Aktuelles

Humanoid: Workshop zur Sci-Fi-Oper im Lernstudio Winterthur

Schreibwerkstatt mit Dramaturgin Barbara Tacchini

Humanoid

Kurz vor der Uraufführung am 21. Februar 2019, duften die Schülerinnen und Schüler des Lernstudios Winterthur einen Workshop mit der Dramaturgin Barbara Tacchini durchführen. Während des Workshops wurde die gesamte Handlung der Oper von unseren Schülerinnen und Schülern mit eigenen Texten versehen. Sogar komponiert wurde ein wenig. Zwei Tage später durften die Jugendlichen der Uraufführung beiwohnen und somit echte Opernluft schnuppern. Die Tatsache gewissermassen eine eigene Version der Oper erstellt zu haben, gab der Inszenierung zusätzlichen Reiz.

Aus der Oper: In einer futuristischen Welt im 3. Jahrtausend experimentiert Jonah mit Androiden und schafft sich mit Alma seine ideale Partnerin. Welche Gefühle und Erinnerungen sind echt, welche programmiert, wenn die Grenzen zwischen Mensch und Maschine fast komplett verschwimmen? Jeden Abend vor dem Schlafengehen löscht Jonah zur Sicherheit das Gedächtnis seiner Androidin Alma. Als ihm ein Kind dazwischenfunkt und Almas Erinnerungsdaten bei einem anderen Roboter sichert, verliert Jonah die Kontrolle über seine selbst erschaffene Alma. Die Situation eskaliert und wird zu einem Game um Leben und Tod zwischen Mensch und Android.

Mit «humanoid» hat die Schweizer Autorin Pamela Dürr, die schon das Libretto zur Kinderoper «Reise nach Tripiti» schrieb, einen Thriller über das brandaktuelle Thema Digitalisierung geschaffen. Leonard Evers, dessen «Gold» zu den meistgespielten Jugendopern gehört, komponiert Pamela Dürrs Thriller um künstliche Intelligenz und den Hunger nach Gefühlen als flirrende Fantasy-Oper. Eine Oper, die auch Kinder und Jugendliche anspricht.

Zum Workshop: Zur Vorbereitung auf den Besuch von humanoid, der Sci-Fi-Oper im Theater Winterthur, steigen die Schülerinnen und Schüler, ausgehend von den Themen, die in humanoid behandelt werden, in kreatives und in dramatisches Schreiben von gesprochenen Texten ein. Sie erfahren aus erster Hand von der humanoid-Dramaturgin Barbara Tacchini, mit welchen Recherchen, Überlegungen und Herangehensweisen sich die Librettistin und die Dramaturgin bei der Erarbeitung der Jugendoper beschäftigt haben. Sie entwerfen selber Figuren, Monologe, Dialoge und Szenen rund um die Grenzlandschaft von virtuellen und realen Welten. Im abschliessenden Teil des Workshops geht es ins szenische Umsetzen und damit «Überprüfen» der entstandenen Texte.

 

Mehr Informationen zur Oper finden Sie hier.