Aktuelles

Erfolgreiche Gymiprüfungen 2019

Die Erfolgsquoten im Überblick

Gymiquote 2019

Mit über 7700 Schülerinnen und Schülern, die am 12. März 2019 im Kanton Zürich die Zentrale Aufnahmeprüfungen für das Lang- oder Kurzgymnasium antraten, sind die Zahlen der Gymi-Anwärterinnen und Anwärter wiederum gestiegen. Die Erfolgsquoten, auch die des Lernstudios, geben trotz des Grossandrangs wieder Grund zur Freude.

Kantonale Erfolgsquoten im Überblick
Wie in jedem Jahr ging den Aufnahmeprüfungen fürs Gymnasium und die Mittelschulen eine lange und intensive Zeit des Lernens voraus. Mitte Mai 2019 hat die Bildungsdirektion des Kantons Zürich die Ergebnisse der Zentralen Aufnahmeprüfungen für das Lang- und Kurzgymnasium veröffentlicht. Mit einer Erfolgsquote von 50,3 Prozent (2018: 51,6 Prozent) für das Langgymi und 39,7 Prozent (2018: 40,6 Prozent) für das Kurzgymi nahmen die Zahlen gegenüber dem Vorjahr diesmal leicht ab.

Auszug aus der offiziellen Medienmitteilung der Bildungsdirektion des Kantons Zürich:

«4212 Schülerinnen und Schüler traten zur Zentralen Aufnahmeprüfung (ZAP) für das Langgymnasium an (2018: 4109). Davon bestanden 2118 Sechstklässlerinnen und -klässler die Prüfung (2018: 2120). Die Erfolgsquote liegt damit bei 50,3 Prozent (2018: 51,6 Prozent). Für das Kurzgymnasium nahmen 3492 Jugendliche an der Prüfung teil (2018: 3511). Den Übertritt schafften 1386 Jugendliche (2018: 1427). Das sind 39,7 Prozent der Geprüften (2018: 40,6 Prozent).»

Das Ergebnis bei der Anzahl der bestandenen Probezeiten nahm allerdings um 0,4 Prozent für das Langgymi und um 0,5 Prozent für das Kurzgymi zu. Ein optimistischer Anstieg also.

Auszug aus der offiziellen Medienmitteilung der Bildungsdirektion des Kantons Zürich:

«Am Langgymnasium haben im aktuellen Schuljahr 1875 Schülerinnen und Schüler die Probezeit bestanden (2017/18: 1822, 2016/17: 1736), am Kurzgymnasium waren es 1170 Schülerinnen und Schüler (2017/18: 1147, 2016/17: 1116). Damit liegt der Anteil der Schülerinnen und Schüler, die die Probezeit bestanden haben, im Langgymnasium bei 89.5 Prozent (2017/18: 89.1 Prozent, 2016/17 88.6 Prozent) und am Kurzgymnasium bei 82.5 Prozent (2017/18: 82.0%, 2016/17: 81.3 Prozent).»

Lernstudio Erfolgsquoten im Überblick
Die Erfolgsquoten aus den Prüfungsvorbereitungskursen und den Lernstudio Tagesschulen Stüssistrasse und Winterthur erzielen 2019, trotz eines leichten Rückgangs, wiederum erfreuliche Resultate: An das Langgymnasium haben es 85 Prozent (2018: 88.5 Prozent) und an das Kurzgymnasium 89 Prozent (2018: 94 Prozent) der empfohlenen Schülerinnen und Schüler geschafft.

Grosser Andrang, strenge Aufnahmekriterien
Die Anmeldezahlen an die Zentrale Aufnahmeprüfung steigen jährlich konstant an (2017: 7‘359 / 2018: 7‘620 / 2019: 7‘704). Die Aufnahmekriterien, die darüber entscheiden, welche Schülerin/welcher Schüler an eines der Gymnasien aufgenommen wird, sind darum äusserst streng. Zirka jedes zweite Kind verfehlt die Prüfungs- und Zulassungskriterien in diesem Auslese-Prozess.

Ein negativer Bescheid bedeutet jedoch nicht zwangsläufig das sofortige «Aus» fürs Gymnasium. Gerade im anschlusssicheren Schweizer Bildungssystem. Wenn der Sprung ans Langgymnasium nicht geklappt hat oder die Probezeit des ersten Gymi-Semesters nicht bestanden wurde, kann ein zweiter (oder sogar dritter), gut geplanter, Anlauf zum Ziel führen. Eine der Mittelschulen, wie die BMS, HMS, IMS oder FMS, stehen einem Gymnasium in nichts nach und ermöglichen das Einschlagen eines spezifischen Bildungsweges. Sehr beliebt ist auch die Kombination einer Berufslehre mit der BMS, bei welcher nach drei oder vier Jahren die Berufsmaturität erlangt werden kann. Nach einem zusätzlichen Passerellenjahr ist das Studium an einer universitären Hochschule (Uni, ETH) möglich.

Zielgerichtete Vorbereitung zahlt sich aus
Die Erfolgsquoten des Lernstudios zeigen es: Wer den direkten Weg gehen möchte, für den zahlt sich eine frühe Vorsorge, bereits in der Primar- und Sekundarstufe, aus. Auch einem frühen Ausscheiden nach der Probezeit im Langgymnasium kann mit der richtigen Vorbereitung (z.B. Vorkurs Probezeit) vorgebeugt werden. Das Lernstudio begleitet Eltern und ihre Kinder auf ihrem Weg zur Aufnahmeprüfung nicht nur mit erfahrenen Lehrpersonen und eigens entwickelten, modular aufgebauten Lehrmitteln, sondern auch einer individuellen Beratung. In den kleinen Klassen profitieren die Jugendlichen von einer zielgerichteten Förderung und erhalten neue Impulse, die das eigenständige Lernen anregen und zu schulischen Erfolgserlebnissen führen.