Aktuelles

Spannend: Virtueller Unterricht im Lernstudio

Einblick ins Distance Learning im Lernstudio

15.04.2020

Sind Sie neugierig darauf, wie unsere Lernstudio-Tagesschulen ihren virtuellen Unterricht im «Distance Learning» gestalten? Dann stillen wir diese Neugierde gern mit ein paar Impressionen in die digitalen Klassenzimmer.

Unsere fleissigen Schülerinnen und Schüler aus den Tagesschulen Zürich und Winterthur erhalten täglich neue Aufgaben und Aufträge ihrer Lehrpersonen und gehen diese mit Freude, Elan und viel Kreativität an. Ausserdem wird die aktuelle Corona-Pandemie auch im Unterricht behandelt. Denn so lässt sich die Ausnahmesituation vollumfänglich erfassen und begreifen.

In einem gemeinsamen Ostergruss an die Eltern haben die Lehrpersonen des Lernstudios Winterthur ausserdem ihre Eindrücke zur besonderen Situation in Worte gefasst:

 


Aus dem Schulalltag von:
Milica Lazarevic, Fachlehrerin Primarstufe Lernstudio Winterthur


Das Fernlernen mit den Primar-Schülerinnen und Schülern läuft ganz gut, auch wenn es für alle neu und ungewohnt ist. Trotzdem freuen sich die Schülerinnen und Schüler über die neue Art des Lernens, da sie gerne mit den digitalen Medien arbeiten.

Ich bin täglich mit den Schülerinnen und Schüler gemäss regulärem Stundenplan im Videochat präsent und löse mit ihnen Aufgaben. Wir erarbeiten zusammen neue Inhalte, die Schülerinnen und Schüler üben online auf Learning-Apps, sie unternehmen virtuelle Ausflüge oder arbeiten an selbständigen Projektarbeiten weiter.

Für mich als Lehrperson ist es ganz wichtig, dass die Struktur im Fernlernen erhalten bleibt, auch wenn der Unterricht ausserhalb des Klassenzimmers stattfindet.

Auch wenn die Schülerinnen und Schüler den gewöhnlichen Alltag vermissen (Hobbies nachgehen, Freunde treffen, zusammen auf dem Pausenplatz spielen), versuchen wir stets einen abwechslungsreichen Unterricht zu gestalten und bauen Bewegungspausen ein, tauschen uns aus und motivieren uns gegenseitig.

 


Aus dem Schulalltag von:
Mathias Haldimann, Fachlehrer Sekundarstufe Lernstudio Winterthur


Die tägliche Arbeit im Homeschooling verlangt ein Höchstmass an Flexibilität und Multitasking. Aufträge müssen vorbereitet und korrigiert werden, E-Mails der Eltern beantwortet werden und während die Videokonferenz mit der einen Klasse läuft, stellen Schülerinnen und Schüler von anderen Klassen "dringende" Fragen im digitalen Classroom oder per Whatsapp (gerne auch mal um 1 Uhr nachts).

 


Aus dem Schulalltag von:
Donita Thoma, Fachlehrerin Sekundarstufe Lernstudio Winterthur


Kritisches Denken und Problemlösen, Kommunikation, Kooperation, Kreativität und Innovation – diese 4Ks sind die Kompetenzen, die unsere Schülerinnen und Schüler im Fach Wirtschaft und Gesellschaft erlernen. Die Corona-Epidemie ermöglicht uns einen tiefen Einblick in die globalen Auswirkungen und Folgen der Wirtschaft. Wir spüren, was eine Rezession in der Gesellschaft ausmacht. Wir erkennen den Wert von Angebot und Nachfrage und wie stark unser Konsumverhalten die Lage der Wirtschaft beeinflusst.

Online-Plattformen ermöglichen uns Lehrpersonen den Unterricht digital weiterzuführen. Wir hören und sehen einander. Wir kommunizieren und diskutieren. Trotzdem fehlt den Schülerinnen und Schülern, sowie auch den Lehrpersonen das soziale Umfeld.

 


Aus dem Schulalltag von:
Simon Celentano, Fachlehrperson Lernstudio Winterthur & Stüssistrasse


Ich habe viel mehr Zeit für Dinge, die sonst immer zu kurz kommen. Ich darf mein Zuhause richtig geniessen. Meine Freundin als Gerontologin muss täglich im Pflegeheim sein. Sie steht im Vergleich zu mir richtig unter Spannung. So gesehen ist "Home Office" viel angenehmer. Ausserdem hüte ich eine Hündin, ich bin also nicht alleine Zuhause. Mit ihr darf ich mehrmals täglich rausgehen und ich habe so einen wunderbaren Ausgleich zur Arbeit vor dem Computer.

Aber klar, ich vermisse das Unterrichten im Schulzimmer, den persönlichen Kontakt mit den Schülerinnen, Schülern, Eltern und Lehrerkolleginnen. Aus der Ferne zu unterrichten empfinde ich als schwierig, es beruht auf sehr viel Eigendisziplin der Lernenden. Eine Herausforderung ist, jeder Schülerin, jedem Schüler gerecht zu werden. Trotzdem, wie wir alle mache ich das Beste aus dieser speziellen Zeit und wie meine Lernenden sehe ich es auch als Chance. Wir alle lernen sehr viel Neues, nicht nur über neue Medien, sondern auch über das Leben.

Kompliment an meine Schülerinnen, Schüler und die Eltern. Weil wir alle uns gegenseitig unterstützen, ist alles viel einfacher. Ich freue mich aber riesig, alle wieder persönlich im Schulzimmer zu begrüssen.

 


Aus der Feder von:
Stephan Mernberger, Fachlehrperson und stellv. Schulleiter Lernstudio Winterthur


Ich könnte…

Ich könnte jetzt natürlich davon sprechen, dass die Situation für uns alle neu und unerwartet ist.

Ich könnte jetzt natürlich davon sprechen, dass der Unterricht erstaunlich gut läuft und ich mich medial für einmal auf der Höhe der Zeit wähne.

Ich könnte jetzt natürlich davon sprechen, dass ich eine Urlaubsreise gebucht hatte.

Ich könnte jetzt natürlich davon sprechen, wie wundervoll und kooperativ der Austausch mit den Schülerinnen und Schülern ist.

Ich könnte jetzt natürlich davon sprechen, dass das auch nicht ewig so weitergehen kann.

Ich werde…
… aber lieber einen Ostergruss senden, der bei uns im Garten steht und viel Freude bringt.