Aktuelles

Situation Coronavirus: Infos zum Schulbetrieb

Stand: 16. März 2020, 08:00 Uhr

Der Bundesrat hat die Präsenzveranstaltungen in Schulen, Hochschulen und übrigen Ausbildungsstätten bis zum 4. April 2020 verboten. Dies bedeutet auch für das Lernstudio, dass per sofort keine Präsenzveranstaltungen in Gruppen mehr stattfinden dürfen.

Am Montag, 16. März und Dienstag 17. März 2020 betreut das Lernstudio Primarschülerinnen und -schüler, die sonst ohne Betreuung wären, weil deren Eltern zwingenden Arbeitsverpflichtungen nachkommen müssen und die Kinderbetreuung noch nicht anderweitig organisieren konnten. Es findet aber kein Unterricht statt.

Ab Mittwoch, 18. März 2020 findet Unterricht auf Distanz statt. Die Schulleitungen und Lehrpersonen stehen mit den Eltern und Schülerinnen und Schülern in Kontakt.

Die Abteilung Kurse und Nachhilfe bietet derzeit weiterhin Einzelnachhilfe an. Alle Sicherheitsbestimmungen werden eingehalten.

Allgemeine Präventionsmassnahmen
Wir verweisen auf die allgemeinen Verhaltensregeln gemäss kantonalem Merkblatt.

Einsatz der pädagogischen und administrativen Mitarbeitenden während des Verbots von Präsenzunterricht
Die pädagogischen Mitarbeitenden erteilen den Unterricht mittels alternativer Darreichungsformen gemäss den spezifischen Weisungen ihrer Schul- und Unternehmensleitungen. Die administrativen Mitarbeitenden arbeiten im Rahmen ihrer üblichen Arbeitszeiten. Allfällige Home Office-Regelungen werden in Absprache mit ihren Vorgesetzten getroffen.

Besonders gefährdete Personen unter den Mitarbeitenden Besonders gefährdet schwer zu erkranken sind Personen, die älter als 64 Jahre sind, sowie solche, die eine dieser Vorerkrankungen haben:

  • Bluthochdruck
  • DiabetesHerz-Kreislauf-Erkrankungen
  • chronische Atemwegserkrankungen
  • Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen
  • Krebs

Wir bitten Mitarbeitende, die zum Kreis der besonders gefährdeten Personen gehören, sich mit ihrer vorgesetzten Person in Verbindung zu setzen und Möglichkeiten zu besprechen, um die Gefährdung zu reduzieren.

Selbst-Isolation und Selbst-Quarantäne
Wir unterstützen die Bemühungen der Gesundheitsbehörden, die zum Ziel haben, die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und einzudämmen sowie die medizinische Hilfe den Menschen zukommen zu lassen, die sie am meisten brauchen. In diesem Sinne schliessen wir uns den folgenden behördlichen Empfehlungen betreffend Selbst-Isolation und Selbst-Quarantäne an, die für administrative und pädagogische Mitarbeitende gelten:

Selbst-Isolation  Selbst-Quarantäne

Bleiben Sie zu Hause und vermeiden Sie möglichst den Kontakt zu anderen Personen. Nach dem Abklingen der Symptome bleiben Sie weitere 24 Stunden zu Hause.

Selbst-Isolation gilt als Krankheit. Ein Arztzeugnis ist ab dem fünften Krankheitstag beizubringen.

Beachten Sie das Merkblatt „Selbst-Isolation“

Bleiben Sie für fünf Tage ab der Diagnose des bestätigten Falls zu Hause. Vermeiden Sie in dieser Zeit jeglichen Kontakt mit anderen Personen.

Selbst-Quarantäne gilt nicht als Krankheit. Sie ist mit dem Arbeitgeber abzusprechen. Nach Möglichkeit kann im Home Office gearbeitet werden.

Beachten Sie das Merkblatt „Selbst-Quarantäne“

Anlaufstelle Für Fragen zum Schulbetrieb und für schulspezifische Fragen bezüglich dieser Regelungen und Empfehlungen wenden Sie sich bitte an das folgende Mitglied des Krisenstabes Ihrer Schule:

Tagesschule Stüssistrasse:
David Tassi
044 362 69 00
info.stuessi@lernstudio.ch

Tagesschule Winterthur:
Sofije Lutiq
052 303 47 01
info.winterthur@lernstudio.ch

Kurse und Nachhilfe:
Anna Spånning-Bänninger
044 382 90 90
info.nachhilfe@lernstudio.ch

 


Information Coronavirus vom 13.03.2020: Amtlich angeordnete Schulschliessung

Information Coronavirus vom 05.03.2020: Informationen und richtige Handhabung