Aktuelle Corona-Schutzmassnahmen

Unser Schutzkonzept

Nachfolgend informieren wir über die Schutzbestimmungen im Rahmen der COVID-19-Pandemie im Kanton Zürich und am Lernstudio.

Das Lernstudio leistet im Rahmen seiner Möglichkeiten seinen Beitrag zur Eindämmung des Coronavirus und bittet alle Eltern, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aktiv daran mitzuwirken.

Aktuelles Lernstudio-Schutzkonzept vom 29. Oktober 2020 (PDF)

Bitte beachten Sie insbesondere die angeordneten Massnahmen zur Einhaltung der Hygiene- und Verhaltensregeln des Bundes.

Es gibt folgende Grundprinzipien zur Verhütung von Übertragungen:

  • Für erwachsene Personen (Schulpersonal, Behördenmitglieder, Eltern und Dritte) sowie für Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule gilt eine generelle Maskenpflicht in den Schulhäusern sowie auf dem ganzen Schulareal (inkl. Unterricht, Sitzungen etc.). Ausnahmen sind in der Verfügung der Bildungsdirektion definiert.
  • Für alle Anlässe gilt eine maximale Teilnehmerzahl von 50 Personen. Es müssen sowohl die Maskentragpflicht als auch die Abstandsregeln eingehalten werden.
  • Die Durchführung von obligatorische Lagern und weiteren Anlässen mit einer oder mehreren Übernachtungen ist bis auf weiteres nicht gestattet.
  • Für Sport- und Musikunterricht gelten besondere Vorgaben (siehe Verfügung Bildungsdirektion).
  • Distanzhalten, Sauberkeit, Oberflächendesinfektion und Händehygiene.
  • Besonders gefährdete Personen schützen.
  • Soziale und berufliche Absonderung von Erkrankten und von Personen, die engen Kontakt zu Erkrankten hatten.

 

Muss unser Kind zu Hause bleiben oder darf es zur Schule?

In der kühlen Jahreszeit erkälten sich viele Kinder und Jugendliche. Wegen der Corona-Pandemie sind viele Eltern und Schulen unsicher, wann eine Schülerin / ein Schüler zuhause bleiben muss. Mithilfe dieser Merkblätter können Sie richtig entscheiden und im richtigen Moment den Arzt / die Ärztin kontaktieren:

Vorgehen bei Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern in Kindergarten und Primarschule (Zyklus 1 und 2)

Vorgehen bei Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Jugendlichen der Sekundarstufe I (Zyklus 3)

Bitte halten Sie sich genau an die Vorgaben und schicken Sie Ihr Kind erst zur Schule, wenn es wieder gesund ist.

 

Rückkehr aus einem Risikogebiet - Quarantäne

Personen, die sich in einem Land oder Gebiet aufgehalten haben, dass die Schweiz als Risikogebiet bezeichnet, müssen 10 Tage in Quarantäne. Man muss sich nach der Rückkehr in die Schweiz sofort beim Kanton melden unter www.zh.ch/stopcorona. Die Anleitung zum Ausfüllen des Formulars gibt es dort in vielen Sprachen.

Wichtig: Auch Kinder müssen 10 Tage zuhause in Quarantäne bleiben. Informieren Sie die Schule darüber, dass sich Ihr Kind in Quarantäne befindet. Das Vorgehen ist gleich wie wenn Ihr Kind krank wäre. Die Quarantäne gilt als entschuldigte Absenz. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat.

  • Weiterhin gelten die Anordnungen des Bundesrates vom 1. Juli 2020: Personen, die aus Ländern mit erhöhtem Infektionsrisiko in Bezug auf das Corona-Virus in die Schweiz einreisen, müssen sich nach ihrer Rückkehr registrieren und für zehn Tage in Quarantäne begeben. Wir bitten Sie, diese Quarantänebestimmungen zwecks Eindämmung des Corona-Risikos unbedingt einzuhalten.
  • Die Liste der Staaten und Gebiete, für welche die Quarantänepflicht gilt, finden Sie hier.
  • Ausserdem müssen sich Rückkehrer aus entsprechenden Gebieten bei den kantonalen Behörden melden. Das Online-Formular dazu finden Sie unter diesem Link.

Sollte sich eine Schülerin oder ein Schüler mit dem Coronavirus anstecken, so stellt der Kanton die im gleichen Haushalt lebenden Personen (Erwachsene und Kinder) unter Quarantäne. Die übrigen Schülerinnen und Schüler derselben Klasse sowie die Lehr- und Betreuungspersonen werden nicht unter Quarantäne gestellt. Die Schulen müssen keine weiteren Massnahmen umsetzen. Wenn sich allerdings innerhalb von weniger als 10 Tagen zwei oder mehr Schülerinnen und Schüler derselben Klasse infizieren, stellt der Kanton die gesamte Klasse inklusive Lehrpersonen unter Quarantäne. In diesem Fall würde der Unterricht im Fernunterricht weitergeführt.

Hier noch einmal die Infos in Kürze:

  • Maskenpflicht nicht nur für alle erwachsenen Personen (Schulpersonal, Behördenmitglieder, Eltern und Dritte) sondern auch für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe in den Schulgebäuden und auf dem ganzen Schulareal (inkl. Unterricht, Pausen, Sitzungen etc.).
  • Maskenpflicht gilt im ÖV und unter speziellen Unterrichtsbedingungen. Reservemaske muss immer im Unterricht dabei sein.
  • Registrationspflicht gilt bei Rückkehr aus Risikogebiet unter obigem Link.
  • Bei Ansteckung einer Schülerin oder eines Schülers gilt Quarantänepflicht für die im gleichen Haushalt lebenden Personen.
  • Bei Ansteckung zweier oder mehrerer Schülerinnen oder Schüler der gleichen Klasse im Abstand von weniger als zehn Tagen gilt Quarantänepflicht für ganze Klasse inkl. Lehrpersonen (ausgenommen sind Lehr- oder Betreuungspersonen, die nachweisen können, dass sie keinen engen Kontakt unter 1,5 Metern und über 15 Minuten hatten oder eine Maske trugen).

Anlaufstelle für Fragen
Zum Schulbetrieb und für schulspezifische Fragen bezüglich dieser Regelungen und Empfehlungen wenden Sie sich bitte an das folgende Mitglied des Krisenstabes Ihrer Schule:

Tagesschulen:

Sofije Lutiq
052 303 47 01
s.lutiq@lernstudio.ch

Kurse und Nachhilfe:
Maria Murillo León
044 382 90 90
info.nachhilfe@lernstudio.ch

Besten Dank für Ihre Kenntnisnahme. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!